Tipps für kleine Badezimmer

1: Spiegel

Spiegel reflektieren Licht und das ist genau das, was für ein kleines Badezimmer benötigt wird. Die durch eine Raumspiegelung hervorgerufene optische Täuschung gibt dem Raum direkt ein paar Quadratmeter mehr. Außerdem verteilt sich das Licht besser im Raum.

Badezimmer Pflanze und Waschbecken

2: Fliesen

Große Fliesen verringern die Anzahl der Fugen, welche den Raum unruhig wirken lassen. Sie strecken den Raum optisch und lassen ihn großflächiger wirken. Es kann aber auch gänzlich auf Fliesen verzichtet werden, so wird dem Raum mehr Wohnlichkeit verliehen. Wie wäre es beispielsweise mit einer Vinyltapete mit besonderem Muster in der Dusche?

3: Möbel

Von großem Vorteil sind schwebende Möbel und Sanitäranlagen. Denn umso mehr man vom Boden sieht, desto größer erscheint der Raum. Auf keinen Fall dürfen Möbel quer gestellt werden, das würde kostbaren Platz rauben und es wirkt wie eine Barriere. Außerdem sollten diese weniger Tiefe, dafür aber mehr Breite aufweisen oder in die Höhe reichen. Weniger Badmöbel weiten das Raumgefühl, deshalb gerne darüber nachdenken, ob es nicht noch eine andere Möglichkeit im Haus gibt, z. B. die Handtücher zu lagern.

4: Badewanne & Dusche

Kleine Badezimmer wirken mit einer bodenebenen Walk-In Dusche mit Glaswänden am größten, da Kabinen und eingelassene Duschwannen die Raumeinheit zerstören. Außerdem erscheint der Raum so viel größer als mit einer Badewanne. Wird dennoch ungerne auf eine Badewanne verzichtet, wird zu Ausführungen mit raumsparenden Maßen geraten – eine Dusche ist aber definitiv die bessere Lösung.

5: Licht

Durch das richtige Lichtkonzept kann man auch ein kleines Badezimmer größer wirken lassen. Vor allem wenn kein Tageslicht vorhanden ist, muss darauf geachtet werden, dass beispielsweise das Licht von Wandleuchten an der hellen Decke reflektiert wird und sich im Raum verteilt. Möglich sind auch flächenbündige Bodenleuchten, welche dem Raum Weite geben. Indirekte Spiegelbeleuchtungen werden ebenfalls gerne gesehen. Statt einer einzigen Lampe sollte auf mehrere Lichtquellen gesetzt werden.

6: Nischen

Nischen können optimal für Duschen genutzt werden, egal ob sie untypische Maße aufweisen oder nicht. Mit kleinen Mosaikfliesen können nämlich die Wände flexibel gestalten werden. Mit ein paar Brettern wird die Nische auch schnell zu einem Regal umfunktioniert, so erhält man ohne zusätzliche Möbel Stauraum.

7: Waschtisch & Waschbecken

Die Entscheidung sollte lieber auf ein kleineres Waschbecken fallen. Dafür darf dieses gerne ein extravagantes Design aufweisen. So erhält der Raum mehr Glamour.

8: Ordnung & Dekoration

Es sollten nur Hygiene- und Kosmetikutensilien einziehen, die auch wirklich benötigen und regelmäßig benutzt werden. Am besten werden diese in kleinen Körben oder Boxen verstaut, damit keine Unruhe entsteht. Ist dennoch gewünscht die Produkte offen stehen zu lassen, sollten die Produkte in einheitliche Spender umgefüllt werden, somit werden sie zugleich zu einem Accessoires. Gerne darf das Bad auch mit einer feuchtigkeitsbeständigen Pflanze oder mit Kerzen aufgehübscht werden.